Grafik wichtige Sehenswürdigkeit

Grand Café Orient

Grand Café Orient kurz & bündig:

  • Das Café befindet sich im wohl berühmtesten kubistischen Gebäudes von Prag, dem „Haus zur Schwarzen Mutter Gottes“. 
  • 1912 eröffnet, hielt es sich ursprünglich nur 10 Jahre. Erst im Jahre 2005 wurde das Caféhaus unter dem alten Namen wiedereröffnet.
  • Doch nicht nur der Name wurde wiederbelebt, sondern auch das ursprüngliche Interieur detailgetreu nachgebaut.
  • Wer sich über die einmalige Geschichte des Kubismus in Prag informieren möchte, kann das im Stockwerk darüber machen, wo eine ständige Kubismus-Ausstellung eingerichtet wurde.

Adresse und Route per Google-Maps:

Ovocný trh 569/19, 110 00 Prag

Wegbeschreibung:
Vom Altstädter Ring kommend, geht man einfach die Celetná entlang bis rechter Hand die Ovocný trh kreuzt. Das kubistische Haus befindet sich an der Kreuzung der beiden Straßen.

Route zum Haus zur schwarzen Mutter Gottes per Google-Maps »


Die Prag-Card

Info & Buchen

Keine Warteschlangen mehr an Kassen und viele touristische Highlights, die sofort geplant werden können. Hier günstiger online bestellen, spart Zeit, Geld und Nerven vor Ort.

Details und Bestellmöglichkeiten auf unserer Sonderseite.

Zur Prag-Card »

Hotels in Prag

Experten-Empfehlungen

Wir haben alle wichtigen Print-Reiseführer zu Prag nach aktuellen Hotel-Empfehlungen für Sie ausgewertet.
Direkte Buchungsmöglichkeiten hier und entspannt vor Ort einchecken.

Derzeit gibt es sehr günstige Zimmer-Angebote!

Hotels in Prag »


Das Café befindet sich in der Beletage des wohl berühmtesten kubistischen Gebäudes von Prag, dem „Haus zur Schwarzen Mutter Gottes“. Nicht nur die kubistischen Formen waren bei der Eröffnung im Jahre 1911 neuartig und revolutionär, sondern genauso das Eisenbetonskelett, das man für das Tragwerk des Bauwerks nutzte, eine Technik, die später Le Corbusier perfektionierte. Durch den Verzicht auf alle überflüssigen (Quer-) Wände war es möglich geworden, dass ein einzelner Raum die Größe eines kompletten Stockwerks einnehmen konnte. So wird die Räumlichkeit des „Grand Café Orient“ nur durch das Treppenhaus unterbrochen.

Das einstige Caféhaus, das in dem ehemaligen Kaufhaus 1912 seine Pforten öffnete, hatte kaum 10 Jahre Bestand. Erst nachdem der Unternehmer Rudolf Brinek die Räumlichkeiten 2005 übernahm, wurde das Caféhaus wieder unter seinem alten Namen eröffnet. Doch damit nicht genug, wurde die ursprüngliche Einrichtung in allen Details nachgeahmt. Angefangen von den Polsterbänken, den Tür- und Fensterbeschlägen oder den prächtigen Messingleuchtern: Die Einrichtung in grün-gelben Farbtönen gibt dem „Grand Café Orient“ auch heute noch einen erstaunlich frischen Anstrich, was beweist, dass Vergangenes nicht immer mit sentimentaler Nostalgie gleichgesetzt werden muss.

Wer sich übrigens näher über die einmalige Geschichte des Kubismus in Prag informieren möchte, besucht die Dauerausstellung zum Tschechischen Kubismus im Stockwerk über dem Café.


Öffnungszeiten:

Mo, Di, Mi, Do, Fr: 09.00 – 22.00 Uhr
Sa, So: 10.00 – 22.00 Uhr

Kartenansicht: