Zum Hauptinhalt springen

Ahoj in Prag - Über Prag To Go

"Prag läßt nicht los. Uns beide nicht. Dieses Mütterchen hat Krallen. Da muss man sich fügen oder -. An zwei Seiten müßten wir es anzünden,  am Vysehrad und am Hradschin, dann wäre es möglich, daß wir loskommen."

Das schrieb Franz Kafka in jungen Jahren an seinen Jugendfreund Oskar Pollak. Zum Glück für heutige Prag-Besucher blieb es beim nicht allzu ernst gemeintem Gedankenspiel. Was der Neunzehnjährige aber andeutet: man wird schnell gefangen genommen von dieser Stadt. Wo sonst findet man auf vergleichsweise überschaubaren Areal eine solche Ansammlung von architektonischen Höhepunkten aus verschiedenen Jahrhunderten vor, die ein derartig harmonisches Nebeneinander entfalten? Ganz gleich, ob man lieber Gotik oder Barock bevorzugt, oder vergleichsweise junge Stilrichtungen wie den Kubismus oder Jugendstil: es ist in Prag in einem Ausmaß vorhanden, das staunen macht.

Doch Prag ist weit mehr als nur ein gediegenes Freiluft-Museum: Die Hauptstadt von Tschechien ist natürlich auch eine moderne Stadt und mit seinen ca. 1,2 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste. Man kann hier wunderbar Essen gehen und in herrlichen Cafehäusern die Zeit vergessen. Später lässt man im klassischen Konzert oder im bekannten Jazz- oder Rock-Club den Abend ausklingen oder taucht als jüngeres Semester in die bunte Partyszene ein.

Und sollte es mal regnen, findet man in Prag eine Fülle interessanter und ungewöhnlicher Museen oder Galerien vor, die auch Besucher begeistern, die normalerweise einen weiten Bogen um solche Einrichtungen machen. Und wer sich partout nicht dafür begeistern kann, hat vielleicht Feude an diversen interessant Shopping-Zentren oder sucht gerne ein Spezialgeschäft auf?

Ich möchte Sie auf diesem Weg begleiten und stelle erst kurz mich und dann das Konzept der Website vor:

Wer steckt hinter Prag To Go?

Meine erste Fahrt nach Prag fand irgendwann Anfang der 90er-Jahre statt. Die Samtene Revolution hat das alte Regime hinweggespült und überall herrschte in der Stadt Aufbruchstimmung. Zwar wurde man in einzelnen Restaurants noch von griesgrämigen Kellnern der alten Zeit bedient und bekam irgendeine merkwürdige Brühe serviert, wenn man einen Kaffee bestellte. Nebenan aber eröffneten junge Leute schon ein alternatives Cafe und die wussten, wie ein guter Kaffee zu schmecken hat. Der sozialistische Grauschleier der Stadt wurde gründlich weggewaschen in diesen Jahren, an manchen Stellen vielleicht sogar zu gründlich. Von der morbiden Grandezza einer alten Zeit ist im heutigen Prag auf jeden Fall nicht mehr viel übrig geblieben. Auch wenn diese Aufbruchstimmung inzwischen einer professionellen Geschäftigkeit gewichen ist, blieb ich der Stadt und seiner Einzigartigkeit dennoch eng verbunden. Und schon bald war die Idee geboren eine Website zu gestalten. Schnell war die Domain "kafkaesk.de" registriert (wie ich auf den Namen kam, weiß ich heute nicht mehr) und schon bald schrieb ich ein paar Seiten zu meinem damaligen Lieblingsthema "Franz Kafka in Prag". Irgendwann wechselte ich den Domainnamen zu "kafka-prag.de", aber mit der Zeit wurde mir das Korsett des literarischen Themas zu eng. Ich wollte einfach mehr erzählen zu dieser Stadt als nur beschreiben, wo Kafka entlang lief. So wuchs der angehängte Teil zu Prag schneller als das ursprüngliche Thema, so dass ich mich entschloss der Stadt Prag eine eigene Website zu widmen. So entstand "Prag To Go".

Zu mir pesönlich: Ich lebe als Webentwickler und Online-Redakteur im thüringischen Greiz.

Wer mich kontaktieren möchte, kann das gerne über folgende Mail-Adresse tun: kontakt(at)prag-to-go.com.

Prag To Go ist ...

Professionell

Prag-to-go bietet umfassende Informationen, modern aufbereitet, über alle wichtigen Prager Sehenswürdigkeiten. Dazu werden laufend alle relevanten Print-Reiseführer und seriösen Online-Quellen ausgewertet.

Aktuell

Alle wichtigen Daten, wie Preise und Termine, werden laufend aktualisiert.

Prag -to-go ist Ihr (mobiler) Reiseführer, der nicht veraltet.

Umfassend

Über Prag-to-go bekommen Sie alles Wichtige für die Prag-Reise, ob jetzt umfassende Reisetipps oder serlöse Hotelempfehlungen.

Zielführend

Zu allen Sehenswürdigkeiten gibt es Webbeschreibungen und Kartenansichten.

Damit Sie schnell an Ihr Ziel kommen.

Zum Thema Werbung ...

Keine aufdringliche Werbung:

Keine aufploppende, Seiten verdeckende Werbung durch Drittanbieter wie Google-Ads. Sie bekommen nur dezente Hinweise auf einzelne Leistungen, aber keine nervenden Banner oder Layer, die weggeklickt werden müssen. 

Inhalte im Fokus:

Eine Website, in der nur Werbung und Verkauf im Vordergrund stehen und nicht der Inhalt, geht in meinen Augen den falschen Weg. Hier stehen die seriösen Informationen im Vordergrund.

Keine Artikel, die nur der Suchmaschine gefallen:

Diese Seiten lasse ich mir nicht von den Gesetzen der Suchmaschinenoptimierung diktieren. Natürlich freuen ich mich über eine gute Platzierung. Aber bei mir steht der Inhalt und damit der (potentielle) Prag-Besucher im Mittelpunkt, nicht die Suchmaschine. Und ich vertraue auf die zunehmende Intelligenz der Suchmaschinen das Wichtige vom Optimierten irgendwann treffsicher unterscheiden zu können.

Wo ich einen etwas anderen Ansatz verfolge ...

Bei der Beschreibung der Sehenswürdigkeiten:

Meine Idee ist: daheim lesen, mobil informieren. Zu Anfang jeder Sehenwürdigkeit steht eine Zusammenfassung der wichtigsten Informationen (kurz & gut). Erst darunter folgt eine ausführliche Beschreibung des Objekts. Der Gedanke dahinter ist, dass man vor Ort nur das Wichtigste auf dem Smartphone oder Tablet lesen möchte, daheim aber mehr Zeit zur Vorbereitung hat. 
Selbstverständlich erfahren Sie auch alles zum Weg dort hin, zu den Öffnungszeiten und Eintrittspreisen. Zudem weise ich jede Sehenwürdigkeit, deren Zugang behindertengerecht ausgestattet ist, über ein Rollstuhl-Icon aus.

Es gibt nicht nur Wikipedia:

Keine Frage, Wikipedia liefert in vielen Fällen erschöpfende Auskunft. Aber der Detailreichtum geht hier oft zu Lasten der Lesbarkeit. Mir geht es aber nicht nur darum den Spreu vom Weizen zu trennen, sondern auch einen etwas pfiffigeren Ansatz zu den zwar ausführlichen, aber manchmal etwas einschläfernden Wikipedia-Einträgen zu finden. Zudem werte ich viele verschiedene Quellen aus. Für die Beschreibung einer Sehenswürdigkeit arbeite ich mich dabei gerne mal durch 8 - 10 Beschreibungen. Darunter sind natürlich einige wirklich gute Websites, aber vor allem beziehe ich meine Informationen aus dem Print-Bereich, also Büchern zum Thema oder über aktuelle Reiseführer. Dazu hat sich inzwischen ein ganzes Regal voller Prag-Bücher angesammelt. Diese Vielfalt der Quellen soll dabei helfen eigene Fehler zu minimieren und krude Behauptungen zu vermeiden. 

Bei den Hotelempfehlungen:

Im Grunde macht man es uns Website-Betreibern recht einfach: man geht eine Affiliate-Kooperation mit einem großen Hotelportal ein und bindet dann die vorgefertigten Lösungen ungeprüft in die eigene Website ein. Ich möchte da einen etwas anderen Ansatz verfolgen: vorab durchforste ich alle Hotel-Empfehlungen der Print-Reiseführer und übernehme nur Hotels oder Hostels als Empfehlung, die positiv besprochen werden. Dazu fasse ich deren Beschreibungen zusammen und erstellen so das Hotelangebot für Sie. Erst danach kommt der Affiliate-Link. Selbstverständlich freue ich mich, wenn Sie darüber buchen. Da Ganze kostet mich vorab etwas Arbeit, aber Sie keinen Cent mehr, also eine Win-Win-Situation, sofern Sie meinen Aufwand honorieren ... ;-)