Grafik wichtige Sehenswürdigkeit

Das Rudolfinum

Das Rudolfinum kurz & bündig:

  • Das Rudolfinum gehört zu den bedeutendsten Prager Bauwerken im Neorenaissance-Stil. Prägnant ist an dem Gebäude aus hellem Sandstein seine Balustrade, die Statuen berühmter tschechischer, österreichischer und deutscher Künstler zieren.
  • Das Gebäude war von Anfang an für die Nutzung von mehreren Künsten geplant Die Bauzeit war von von 1876 bis 1884 und die Architekten waren Josef Zítek und Josef Schulz. 
  • Das Gebäude ist nach dem früh verstorbenen Kronprinzen Rudolf von Habsburg benannt, der für einige Zeit in Prag lebte.
  • Die berühmten Komponisten Dvorak und Brahms dirgierten hier ihre Werke.
  • Seit mehr als 50 Jahren ist die Tschechische Philharmonie im Rudolfinum ansäßig. Zudem gibt es eine bedeutende Kunstgalerie und im ersten Stock ein schönes Café.

Adresse und Route per Google-Maps:

Alšovo nábř. 12, 110 00 Josefov, Prag

Wegbeschreibung:
Wenn man von der Mánes-Brücke gerade aus weiter geht, sieht man das Rudolfinum auf der linken Seite. Vom Altstädter Ring kommend, geht man an der Nikolaus-Kirche, überquert den  Nám. Franze Kafky und geht dann die Kaprova entlang bis man linker Hand das Gebäude mit der Grünfläche vorweg sieht.
Mit der Metro bis Station Staroměstská.

Route zum Rudolfinum per Google-Maps »


Die Prag-Card

Info & Buchen

Keine Warteschlangen mehr an Kassen und viele touristische Highlights, die sofort geplant werden können. Hier günstiger online bestellen, spart Zeit, Geld und Nerven vor Ort.

Details und Bestellmöglichkeiten auf unserer Sonderseite.

Zur Prag-Card »

Hotels in Prag

Experten-Empfehlungen

Wir haben alle wichtigen Print-Reiseführer zu Prag nach aktuellen Hotel-Empfehlungen für Sie ausgewertet.
Direkte Buchungsmöglichkeiten hier und entspannt vor Ort einchecken.

Derzeit gibt es sehr günstige Zimmer-Angebote!

Hotels in Prag »


Zur Geschichte des Rudolfinums

Neben dem Nationalmuseum und dem Nationaltheater gehört das Rudolfinum zu dem bedeutendsten Prager Bauwerken im Neorenaissance-Stil. Prägnant ist an dem Gebäude aus hellem Sandstein seine Balustrade, die Statuen berühmter tschechischer, österreichischer und deutscher Künstler zieren. Als Architekten zeichneten sich, wie schon beim Nationaltheater, Josef Zítek und Josef Schulz verantwortlich. Nach acht Jahren Bauzeit wurde das Bau 1884 eröffnet. Namenspatron war der früh verstorbene Kronprinz Rudolf von Habsburg, der für einige Zeit in Prag lebte.

Man nennt das Rudolfinum auch das Haus der Künste (Dům umělců), weil von Anfang an geplant war Musik mit den bildenden Künsten unter einem Dach zu vereinen. Daran hat sich seit den Tagen, als Dvorak und Brahms hier den Taktstock schwangen, nicht viel geändert: So gehört das Gebäude seit mehr als 50 Jahren der Tschechischen Philharmonie. Darüber hinaus gibt es eine bedeutende Kunstgalerie mit hochkarätigen Wechselausstellungen, die man besuchen kann. Im ersten Stock des Hauses findet man zudem ein schönes Café.

In seiner wechselhaften Geschichte wurde das Gebäude aber auch für andere Zwecke genutzt. So tagten von 1920 an bis zur Besetzung durch die Nazis die Abgeordneten hier, ebenso für kurze Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg.

Heute ist das Rudolfinum durch seine Konzerte im Dvorak-Saal, die im Rahmen des Kultur- und Musikfestivals Prager Frühling gegeben werden, unter klassischen Musikfreunden bekannt. Bei der Ausstattung des Konzertsaals nahm man sich das Schloss Versailles zum Vorbild. Auf dem Platz vor dem Gebäude steht ein Denkmal des tschechischen Künstlers.

Bildnachweis: Wintermute314 - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link


Öffnungszeiten:

Galerie Rudolfinum:
Di., M.i, Fr., Sa., So.:10.00 – 18.00 Uhr
Do.: 10 – 20.00 Uhr
Montag geschlossen.

Café Rudolfinum
Di., Mi, Do., Fr., Sa., So.: 11 – 23.00 Uhr
Montag geschlossen.

 

Icon Eintritt

Eintritt

Konzerttickets und deren Preise können unter +420 227 059 227 erfragt werden.
Konzertübersicht: https://www.rudolfinum.cz/prehled-koncertu/

Eintritt Galerie: 120 CZK

Umrechnungshilfe

CZK = Tschechische Kronen
Ungefährer Wert: 1 € = 25 CZK

Kartenansicht: